Shirt-Parade

Uff, da war ich doch glatt drei Wochen quasi offline…

Es gibt mich noch und ich war in dieser Zeit ziemlich fleißig. Nachdem mein Stoffkorb aus allen Nähten platzte und mein Lieblings-Stoffladen im verdienten Urlaub ist, wollte ich mich dann doch mal dem Stoffabbau widmen. (Obwohl es ja auch schon sehr süß aussieht, wenn die Muckeline an den Korb gerät und nach wenigen Sekunden in einem bunten Stoffmeer sitzt (Ausräumen ist grad ganz groß bei ihr angesagt, mit dem Einräumen hat sie’s leider noch nicht so).)

Vor längerer Zeit hatte sich der Sohnemann im Laden einen tollen Piraten-Stoff (Sharks and Pirats von Swafing, gibt’s noch in grau auch hier) ausgesucht. Leider konnten wir vor Ort keinen passenden Kombi-Stoff finden und schwarz wollte ich nicht so gern. Das orange (?) der Fische ließ sich aber auch nicht so leicht auftreiben, sodass ich am Ende doch bei schwarz gelandet bin. Dafür musste ein alten Shirt von mir herhalten (im Moment schmeiß ich fast keine alten Klamotten weg (wenn sie noch einigermaßen aussehen), sondern hebe sie zum upcycling auf, wodurch sich der Stoffvorrat nochmal immens vergrößert….). Herausgekommen ist das hier:

DSC00736In echt leuchten die Farben richtig toll 🙂 Und aus dem Stoff konnte ich noch ein Shirt für den Sohnemann meines Cousins nähen (ich muss es nur noch verschicken, *grrr*) sowie eine Beanie-Mütze für den Sohn einer guten Freundin (schon angekommen und gefreut 🙂 ) Ach ja, und für ne Unterhose hat’s auch noch gereicht – da ist nochmal ein separater Post in Planung…

Dann hatte ich bei Alles-für-Selbermacher den Diver-Stoff von Nancy Kers entdeckt. Und da der Sohnemann im Moment so aufs Tauchen steht (hauptsächlich nur mit dem Gesicht, für mehr stören die Schwimmflügel 😉 ), musste ich den natürlich auch bestellen. Da gab’s dann gleich die Empfehlung für einen Kombi-Stoff dazu. Hier seht ihr, was daraus geworden ist.

DSC00737Den Großeltern hat er ganz stolz die Haie via Skype präsentiert. Die findet er doch beindruckend…

Und dann wollte ich letztens nur meine Außenstände bei Diana ausgleichen und vor ihrem Urlaub wirklich nix mehr mitnehmen… Aber dann haben Sohnemann und ich noch einen ganz tollen Piratenstoff  entdeckt – Treasure Island von JaTiJu/Hilco (gibt’s auch hier). Na ja, was soll ich sagen – Stoff 17:00 Uhr gekauft, kurz gewaschen und getrocknet (ging bei dem Wetter rasant), 23:00 Uhr war das T-Shirt fertig (mit all den familiären „Verpflichtungen“ zwischendurch). Wobei ich ein klein wenig gemogelt habe und mir das Säumen gespart habe, indem ich wieder ein altes Shirt von mir zerschnibbelt habe und den „alten“ Saum einfach mitgenutzt habe. Hier das Ergebnis:

DSC00687Normalerweise nehme ich den Kombi-Stoff ja immer für die Arme. Aber bei diesem Stoff fand ich es andersrum besser. Es ist echt klasse, wie toll die Farben leuchten! Und zu später Stunde war ich noch etwas kreativ und habe eine asymmetrische Brusttasche aufgenäht.

DSC00688Da strahl(t)en die Augen vom Sohnemann 🙂

Alle Shirts sind genäht nach den Summer Rocker Kids von Mamahoch2.

So, jetzt wird’s langsam Zeit zum Schlafen – morgen muss ich wieder fit sein (der Stoffabbau ruft).

Liebe Grüße,
Euer goldkopf

Werbeanzeigen

Was sommerliches für die Muckeline

Hallo ihr Lieben,

Gestern hatte ich einen anstrengenden Tag mit nörgelnden Kindern. Nachmittags habe ich dann beschlossen, zur Entspannung schnell ein Kleidchen für die Muckeline zu nähen. Ich bin auch fast fertig geworden…

Den Stoff hatte ich erst letzte Woche bei Alles-für-Selbermacher bestellt. Und zwar die neuen Summer Sprinkles von Hamburger Liebe. Ursprünglich wollte ich nur Bade-Lycra bestellen. Aber der Frottee-Stoff dazu hat mir so gut gefallen, dass ich da auch gleich noch ein Stück von genommen habe.

Kleid1Grundschnitt ist das Raglan-Shirt von MamaHoch2, welches ich gerade verlängert habe. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, den unteren Teil etwas breiter zu schneiden. Aber das Material ist ja dehnbar und so kann ich das dann beim nächsten Mal machen.

Kleid2

Kleid3Ich fand es ganz interessant und schön, dass man die Nähte gar nicht so wirklich sieht. Da musste ich mir keine Gedanken machen, auf welche Seite die schöne Nahtseite hinkommt. Die Säume habe ich zweimal umgeschlagen und mit einem einfachen Geradstich vernäht. Ich finde, es sieht ganz gelungen aus.

Kleid4Auch mit meinen Halsbündchen bin ich immer zufriedener 😉 Ging auch hier mit dem Frottee recht gut.

Kleid5Und hier nochmal ein Bild mit dem Overlock-Stich. Das kann die neue Maschine nämlich auch. Die meisten Nähte nähe ich jetzt immer erst mit einem dreifachen, elastischen Geradstich und versäubere dann nochmal mit dem Overlockstich. Kostet zwar ein bisschen mehr Zeit und Garn, aber ich finde, die Nähte sehen jetzt viel besser aus als vorher.

Das war ja nun mein erstes Nähprojekt mit Frottee. Erstes Fazit – immer wieder gern. Im Zuschnitt geht es besser von der Hand, da es sich dabei nicht so rollert wie Jersey. (Dafür krümmelt es dann aber wieder ziemlich beim Schneiden.) Und wie oben beschrieben, sieht man die Nähte nicht so genau. Das ist ein Vorteil, wenn man es nicht so mit geraden Nähten hat 😉

Ich bin gespannt, wie es sich in Tragekomfort und Passform zeigen wird.

Euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.

Liebe Grüße,
Euer goldkopf

Brumm Brumm

Hallo ihr Lieben,

Da bin ich wieder. Durch Krankheit und Kurzurlaub hatte ich einen kleinen Näh- und Blogstau. Ach ja, und unsere Stellplätze wurden nun auch gepflastert (wunderschön 🙂 ).

Passend dazu gibt’s heute was mit Autos. Den Stoff hatte sich der Sohnemann bei seinem ersten Besuch im Verziehrt & Zugenäht ausgesucht (siehe auch hier). Nun kam er endlich zum Einsatz – meine erste Kombi.

BrummBrumm1Das Shirt war wieder ein Summer Rocker Kids von Mamahoch2. Diesmal habe ich noch eine kleine Brusttasche ergänzt, die mit meinem Webband verziehrt wurde.

BrummBrumm3Das Halsbündchen habe ich nach der Anleitung von aennie angenäht. Es sieht besser aus, als beim Dino-Shirt. Aber so ganz zufrieden war ich noch nicht. Zwischenzeitlich hab ich noch was für die Muckeline gezaubert, da sieht es schon besser aus.

BrummBrumm4

Die Hose ist abgewandelt vom Jumpsuit von Schnabelina.

BrummBrumm5Dabei habe ich der Einfachheit wegen die Vordertaschen weggelassen. (An die traue ich mich später ran – ich finde sie von der Optik her nämlich immer sehr schön.) Außerdem animieren Taschen nur zum Sammeln von Stein(ch)en und sonstigem Dreck. Das bin ich damit geschickt umgangen (hoffe ich).

Hinten gab’s dann aber doch noch eine kleine Tasche, damit es nicht so ganz langweilig grau aussieht.BrummBrumm6

Der größte Teil wurde noch mit meiner alten Einsteiger-Maschine genäht. Die meisten Säume sind jedoch auf der neuen Maschine entstanden. Ich muss schon sagen, das ist ein feines Ding. Schnurrt leise wie ein kleines Kätzchen und ich muss keine Sorge haben, dass die Muckeline im Nebenzimmer aufwacht oder der Sohnemann seine Hörspiele/Filmchen nicht versteht 😉 Die Maschine hat einen separaten Start-Knopf zum Nähen, sodass man auch ohne Fußanlasser auskommt (der aber trotzdem dabei ist). Am Anfang war das noch ein bisschen ungewohnt, aber inzwischen funktioniert es recht gut. Nur manchmal, wenn ich in Eile oder aufgeregt bin, komme ich mit den Knöpfchen durcheinander. Aber bis jetzt habe ich mir noch nix verhunzt 😉

Bei der Kombi habe ich auch zum ersten Mal einige Nähte abgesteppt und konnte feststellen, dass das nochmal einiges her macht und das Kleidungsstück extrem verschönern kann. Man sollte nur aufpassen, dass man (sofern gewünscht) überall den gleichen Zierstich verwendet…

Und ich habe mal wieder gelernt, dass es Sinn macht, Taschen an die Einzelteile aufzunähen. Wenn die Hose schon komplett zusammengenäht ist, wird es recht friemelig, die Po-Tasche einigermaßen gerade aufzunähen. Aber man lernt ja nie aus 🙂

So, das soll’s für heute gewesen sein. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und eine schöne Woche. Ich hoffe, der nächste Beitrag dauert nicht wieder so lange.

Liebe Grüße,

euer goldkopf