Brumm Brumm

Hallo ihr Lieben,

Da bin ich wieder. Durch Krankheit und Kurzurlaub hatte ich einen kleinen Näh- und Blogstau. Ach ja, und unsere Stellplätze wurden nun auch gepflastert (wunderschön 🙂 ).

Passend dazu gibt’s heute was mit Autos. Den Stoff hatte sich der Sohnemann bei seinem ersten Besuch im Verziehrt & Zugenäht ausgesucht (siehe auch hier). Nun kam er endlich zum Einsatz – meine erste Kombi.

BrummBrumm1Das Shirt war wieder ein Summer Rocker Kids von Mamahoch2. Diesmal habe ich noch eine kleine Brusttasche ergänzt, die mit meinem Webband verziehrt wurde.

BrummBrumm3Das Halsbündchen habe ich nach der Anleitung von aennie angenäht. Es sieht besser aus, als beim Dino-Shirt. Aber so ganz zufrieden war ich noch nicht. Zwischenzeitlich hab ich noch was für die Muckeline gezaubert, da sieht es schon besser aus.

BrummBrumm4

Die Hose ist abgewandelt vom Jumpsuit von Schnabelina.

BrummBrumm5Dabei habe ich der Einfachheit wegen die Vordertaschen weggelassen. (An die traue ich mich später ran – ich finde sie von der Optik her nämlich immer sehr schön.) Außerdem animieren Taschen nur zum Sammeln von Stein(ch)en und sonstigem Dreck. Das bin ich damit geschickt umgangen (hoffe ich).

Hinten gab’s dann aber doch noch eine kleine Tasche, damit es nicht so ganz langweilig grau aussieht.BrummBrumm6

Der größte Teil wurde noch mit meiner alten Einsteiger-Maschine genäht. Die meisten Säume sind jedoch auf der neuen Maschine entstanden. Ich muss schon sagen, das ist ein feines Ding. Schnurrt leise wie ein kleines Kätzchen und ich muss keine Sorge haben, dass die Muckeline im Nebenzimmer aufwacht oder der Sohnemann seine Hörspiele/Filmchen nicht versteht 😉 Die Maschine hat einen separaten Start-Knopf zum Nähen, sodass man auch ohne Fußanlasser auskommt (der aber trotzdem dabei ist). Am Anfang war das noch ein bisschen ungewohnt, aber inzwischen funktioniert es recht gut. Nur manchmal, wenn ich in Eile oder aufgeregt bin, komme ich mit den Knöpfchen durcheinander. Aber bis jetzt habe ich mir noch nix verhunzt 😉

Bei der Kombi habe ich auch zum ersten Mal einige Nähte abgesteppt und konnte feststellen, dass das nochmal einiges her macht und das Kleidungsstück extrem verschönern kann. Man sollte nur aufpassen, dass man (sofern gewünscht) überall den gleichen Zierstich verwendet…

Und ich habe mal wieder gelernt, dass es Sinn macht, Taschen an die Einzelteile aufzunähen. Wenn die Hose schon komplett zusammengenäht ist, wird es recht friemelig, die Po-Tasche einigermaßen gerade aufzunähen. Aber man lernt ja nie aus 🙂

So, das soll’s für heute gewesen sein. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und eine schöne Woche. Ich hoffe, der nächste Beitrag dauert nicht wieder so lange.

Liebe Grüße,

euer goldkopf

Advertisements

Love is in the air

Hallo ihr Lieben,

Heute zum Sonntag gibt es mal wieder Bilder von einem praktischen Geschenk – der Loveletter von Schnabelina.

Loveletter_1

Der Stoff kommt wie meistens aus dem Verziert und Zugenäht. Von da gab’s auch gleich einen Gutschein, der in dem Umschlag überreicht werden sollte.

Loveletter_2Ich glaube, das Geburtstagskind hat sich darüber gefreut.

Den Knopf habe ich diesmal selbst bezogen. Da gibt es ja die blanken Knöpfe im Set mit dem entsprechenden Werkzeug. Leider war es ziemlich friemelig und hat mich ziemlich viel Zeit gekostet. Irgendwie wollte der Knopf sich nicht gerade auf den Stoff legen. Mit diesem Werkzeug habe ich es gar nicht geschafft, sondern den Stoffüberstand irgendwie mit der Hand über den Rand des Stoffes gepichtelt. Den „Deckel“ konnte ich dann wieder ganz gut mit dem Werkzeug anbringen. Hat da jemand einen Tipp, wie das besser geht?

Auch konnte ich endlich meine Nähmaschine zum Knopflochsticken überreden. Das war mir beim Kleid zur Taufe leider nicht gelungen. So ganz zufrieden bin ich mit dem Ergebnis zwar nicht. ABER – ich habe mir gestern doch mal eine „richtige“ Nähmaschine für etwas mehr Geld bestellt und hoffe, dass die dann auch bessere Knopflöcher nähen kann.

Eigentlich sieht der Schnitt einen flachen Briefumschlag vor. Aber ich habe ihn einfach in der Mitte 4cm verlängert und dann die Ecken wie beim Tatüta auf ca. 2cm Breite umgenäht, sodass ein breiter Boden entstanden ist.

Loveletter_3So kann man den Umschlag auch prima zum sammeln bzw. aufbewahren benutzen. Zum Beispiel für Liebesbriefe – falls die heutzutage noch auf Papier geschrieben werden.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.

Liebe Grüße,
Euer goldkopf

PS: Beim nächsten Mal gibt’s wieder was zum Anziehen zu bestaunen 🙂

Die Dinos sind los

Hallo ihr Lieben,

Wie im letzten Beitrag versprochen wird’s heute tierisch.

Vor ein paar Wochen war ich im Stoffladen und habe schonmal Stoff für den Sohnemann ausgesucht – was mit Affen und LKWs. Glücklicherweise bin ich nachmittags noch mal mit ihm ins Verziert und Zugenäht. Eigentlich wollte ich nur seine Zustimmung zum Stoff, dann fand er genau diesen aber ganz blöd und langweilig. Also machten wir uns auf die Suche nach neuen Designs. Die waren auch schnell gefunden – Dinos und Autos – was sonst bei Jungs im Fast-Vorschulalter.

Aus dem Dino-Stoff konnte ich schon zwei schöne T-Shirts nähen. Eines davon bekam sein bester Freund zum Geburtstag, da habe ich leider keine Fotos mehr machen können 😦 Das war von der Passform her eh nicht so ganz gelungen – beim Anprobieren für zu kurz und zu breit befunden (hatte schonmal die gleiche Erfahrung mit dem Schnitt gemacht). Der Schnitt wandert wohl in die Ablage P….

Das andere Shirt habe ich nach den Summer Rocker Kids von Mamahoch2 genäht – vieeel besser und mein aktueller Lieblingsschnitt 🙂

Dino1Ich liebe diese Raglan-Ärmel. Die sind für mich Nähanfänger viel einfacher zu nähen als die runden. Und ich habe nicht mehr das Problem, dass am Ende Vorder- und Rückteil unterschiedlich lang sind. Das hatte ich vorher leider schon öfter mal und es wurde knapp mit der Länge.

Dino2Den hellblauen Kombi-Stoff habe ich auf Anraten einer Freundin genommen. Ich war erst etwas unschlüssig, aber genäht, sieht es total klasse aus und die Farben kommen so richtig zum leuchten. Danke, U. aus B.

Dino3Die Homemade Etiketten hatte ich mal bestellt, aber so richtig schön fand ich sie dann doch nicht. Und man kann sehen, dass meine Bündchen noch optimierungswürdig sind. Da habe ich heute aber auch eine schöne Anleitung gefunden. Die werde ich gleich beim nächsten Shirt ausprobieren (der Auto-Stoff ist ja noch nicht verwertet) und dann hier berichten.

Das war’s für heute. Euch schon mal ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße,

Euer goldkopf

Alles Gute zur Taufe

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende und konntet den Sonnenschein genießen.

Wir haben hier den neuen großen Pool aufgebaut und die Kiddies konnten sich im kühlen Nass abkühlen. Das waren chillige Nachmittage.

Heute war allerdings schick anziehen angesagt, denn wir waren auf einer Taufe. Auch an dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an Familie B. aus V. für die schöne Feier und den gemütlichen Tag!!!

Und als Geschenk gab es natürlich was selbst Genähtes – die Kita-Tasche Paul(ine) von mialoma.

Pauline_Set_1Nach langem Hin-und Herüberlegen bzgl. des Verschlusses habe ich mich mit Diana für einen Magnetverschluss entschieden. Da der graue Canvas-Stoff mit der Vlieseline zu dick war (ein Magnetteil sollte versteckt sein) habe ich das Magnetteil kurzerhand noch an ein Stück von dem tollen Kringel-Stoff genäht und dieses dann auf die Tasche genäht.

Pauline_Set_2Hinten habe ich mich für eine große Tasche entschieden. Obendrüber ist noch der Name eingestickt (danke, Diana). (Den habe ich aber wegen der Privatssphäre des Täuflings aus dem Bild genommen). Innen gibt es eine geteilte Tasche und diverse Schlaufen zur Befestigung weiterer Utensilien. Damit die Kleine die Tasche auch besser tragen kann bzw. man sie vielleicht besser aufhängen kann, habe ich noch einen Tragegriff eingebaut.

Pauline_Set_3

Pauline_Set_4

Ich hatte ja natürlich noch was von den Stoffen übrig und so habe ich schnell noch ein Tatüta und einen Geldbeutel genäht.

Pauline_Set_7

Pauline_Set_5

Pauline_Set_6

Das Tatüta ist nach der Anleitung von modage. Die Anregung für den Geldbeutel habe ich mir im verziert und zugenäht geholt und „frei Schnauze“ genäht. Das erste Mal mit einem Reißverschluss. Da habe ich wirklich eine Weile gesessen bis ich den Zipper auf dem RV hatte. Ich hatte die ganze Zeit versucht, ihn mit der geraden Seite aufzusetzen. Youtube hat mir dann gezeigt, dass ich die runde Seite nehmen muss – und schwupps saß das Ding richtig…

So ist also ein kleines Set entstanden und ich hoffe, es ist gut angekommen.

Pauline_Set

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die nächste Woche.

 

Alles Liebe,

Euer goldkopf

PS: im nächsten Beitrag wird’s tierisch …. 😉

Die ersten Fotos

Hallo ihr Lieben,

Da bin ich wieder! Und heute nun auch endlich mit den ersten Fotos. Denn gestern sind auch endlich meine Web-Etiketten eingetroffen und ich konnte mein letztes Werk noch schnell damit verzieren.

Utensilio_1 Genäht habe ich den Utensilio von Schnabelina. Er war dann doch größer als ich dachte. Ich hatte ihn schonmal aus einem alten T-Shirt probegenäht, da war er viel kleiner. Aber so kriegt mein Mann wenigstens seine Lauf-Utensilien gut unter. Das ist das erste Stück, dass ich für ihn genäht habe (abgesehen von ein paar Ausbesserungen an gerissenen Nähten). Ich hoffe, es wird rege genutzt.

Utensilio_3Hier sieht man es nochmal im Profil. Also da ist wirklich viel Platz drin.

Und beim Nähen habe ich mal wieder was gelernt (ich will das Ding ja auch nochmal für meine Kinder nähen) – man sollte die Nadelgröße dem Stoff anpassen bzw. dran denken, die Nadel zu wechseln…

Ich hatte nämlich noch die 70er Nadel vom feinen Baumwollstoff drin. Als ich damit zwei Lagen Filz á 3mm nähen wollte, verbog sich die Nadel direkt und ich muss mir wohl eine neue besorgen.

Und vom Nahtbild her (beim Utensilio liegen die Nahtzugaben außen) macht es schon einen Unterschied, welches Filzteil beim Nähen oben liegt. Da muss ich beim nächsten Mal aufpassen. Der Boden ist hier nämlich m.E. nicht so gut gelungen. Aber für das erste Mal doch recht passabel 😉

Utensilio_2So, hier noch mal eine Nahaufnahme von meinen Etiketten. Da bin ich ganz stolz drauf 🙂 Gab’s bei Namensbänder.

Das war’s für heute. Euch weiterhin eine gute Zeit und genießt das tolle Wetter.

Alles Liebe,

Euer Goldkopf

Wie alles begann

So, heute melde ich mich endlich mal wieder. Durch ein paar Feste und Reisen hat es leider etwas länger gedauert. Aber nun bin ich bereit 🙂

Zum Anfang möchte ich euch noch ein paar Infos zu mir geben.

Aufgrund meiner strohblonden Haare wurde ich als Kind gerne Goldköpfchen genannt. Früher fand ich es doof, doch mit dem Alter habe ich mich dran gewöhnt und nun auch zu meinem „Künstlernamen“ auserkoren. Auch meine Nähstücke werden künftig damit geziert werden. Die Webetiketten sind schon unterwegs („freu“).

Nun, mit Mann und zwei Kindern entwickle ich mich langsam zum Silberkopf. Aber als Ü30erin ist das keine Schande.

Kurz vor der Geburt meiner Tochter entschied ich mich zum Kauf einer Einsteiger-Nähmaschine, um auszuprobieren, ob das Nähen überhaupt was für mich ist. Viel habe ich vor der Geburt nicht geschafft und danach hatte ich auch erst mal andere Prioritäten…

Als Sparbrötchen wollte ich mir erstmal keine teuren Schnitte kaufen. Ich hatte das übertragen von den Mustern auch als komplizierte und langwierige Arbeit in Erinnerung (schon meine Eltern haben Kleidung für uns genäht, ich erinnere mich gern an mein schönes Kleid zur Schuleinführung). Doch dann schickte mir meine Schwester den Link zum Blog von Schnabelina. Ich war sofort verliebt in die tollen Kleidungsstücke und Stoffkombinationen! Und noch begeisterter war ich von den tollen e-books und bebilderten Anleitungen – und das alles zum Nulltarif. Einfach nur ausdrucken und zusammenkleben. Die tollsten freebooks, die ich bis jetzt gesehen habe (inzwischen habe ich auch Erfahrung mit ein paar anderen gesammelt). Damit war meine Leidenschaft geweckt.

Immernoch ganz Sparbrötchen wollte ich anfangs noch keine Stoffe kaufen bzw. vernähen. Was, wenn es nicht gut funktioniert oder doch keinen Spaß macht? Also holte ich ein paar alte T-Shirts und aussortierte Hemden meines Mannes hervor. Die waren ideal zum Einstieg. Aber auch später habe gern drauf zurück gegriffen. Aus alter Kleidung kann man echt noch viel machen. Und wenn’s dann nicht getragen wird („Das ist zu langweilig, da ist gar kein Pirat drauf“….), hat’s wenigstens nix gekostet und man ist um eine Lernerfahrung reicher.

Doch bald darauf habe ich zwei wunderbare Möglichkeiten zum Stoffkauf entdeckt – Diana vom verziert und zugenäht und im Internet Stoff und Liebe.

Bei Diana bekomme ich in herzlicher Atmosphäre immer die besten Tipps und Tricks und Anregungen. Und tolle Stoffe und Zubehör hat sie natürlich auch im Angebot. Ihr habe ich es zu verdanken, dass meine Tochter ein  ganz tolles Kleid zur Taufe getragen hat (später mehr dazu). Ich bin immer wieder gern dort!

Bei Stoff und Liebe bin ich Fan ihrer Eigenproduktionen und Lizenzstoffe geworden. Leider muss man da schnell sein. Doch wenn man ihrem Blog folgt, sollte man immer rechtzeitig Bescheid wissen. Gerade heute wieder gibt es tollen Sandmann-Stoff zu bestellen. Das erinnert mich, dass ich den auch noch unbedingt bestellen muss. Meine Kinder brauchen Schlafis und für Kissen kann man das Motiv sicher auch gut verwenden…

Neben Kleidung habe ich inzwischen auch schon ein paar andere nützliche Dinge wie Tatütas, Geldbeutel und eine Kita-Tasche genäht. Ich werde euch meine Werke nacheinander vorstellen.

So, das soll’s für heute erst mal wieder sein. Meine Muckeline wacht bald wieder auf und will zur Raubtierfütterung.

Bis bald,

Euer goldkopf

Hallo Welt!

Hallo zusammen,

Lange habe ich hin und her überlegt, ob ich ins Bloggen einsteigen soll. Schlussendlich habe ich mich entschieden, es einfach mal zu probieren.

Als Blogger-Neuling wird es anfangs vielleicht noch nicht so ganz ausgereift sein. Aber ich bitte, dies zu entschuldigen.

Bei mir wird es vorwiegend um Nähprojekte gehen. Nachdem ich vor Kurzem erst meine Nähleidenschaft entdeckt habe, habe ich zunächst immer meine Familie mit Fotos der Ergebnisse getrietzt. Jetzt möchte ich meine Werke gern mehr Menschen zur Verfügung stellen. Ich hoffe, sie gefallen euch.

Das soll fürs erste genug sein. Es wird bald mehr Informationen und Fotos geben.

Liebe Grüße

Euer goldkopf