Endlich mal was für mich

Puh, endlich habe ich es mal geschafft, etwas für mich zu nähen. Ich hatte schon öfter diverse Projekte im Kopf. Aber es ist nie zur Ausführung gekommen. Letzte Woche habe ich dann beim Stöbern im Internet das Fanni Stich von Pech und Schwefel entdeckt. Da dachte ich mir, das soll es jetzt werden. Ein alltagstauglicher Schnitt, der unendlich wandelbar ist…

Also gleich am nächsten Tag mal mit dem Schwesterherz in den Lieblings-Stoffladen getigert und wunderschönen Jersey-Stars Jersey von Swafting ausgewählt. Den Schnitt hatte ich schon ausgedruckt und zusammengeklebt – das waren mal andere Dimensionen als die Kinderschnitte. Ich musste vom üblichen Bügelbrett auf den Fussboden ausweichen.

Eigentlich ist das Fanni Stich ja ein Langarm-Kleid. Aber bei den sommerlichen Temperaturen habe ich mich spontan dagegen entschieden.
Eigentlich hat es am Hals auch einen Beleg. Aber irgendwie musste ich beim Annähen desselbigen doch arg den Beleg-Stoff dehnen (ich dachte, das bräuchte ich da nicht), sodass ich mich spontan für ein kleines Bündchen entschieden habe (das kann man ja nicht oft genug üben, und so ganz 100%ig klappt das auch noch nicht). Da ich erst relativ spät merkte, dass der Stoffstreifen nicht reichen wird, habe ich erst spät angefangen zu dehnen. Beim Endergebnis sieht man nun sehr gut den Sinn vom Dehnen des Stoffes. Eine Seite liegt gut an, die andere stiepelt etwas ab.
Eigentlich wird alles aus einem Stoff genäht. Aber ich habe mich für einen seeehr großen Sternchen-Saum entschieden.

Aber seht selbst…

Kleid1

Es trägt sich wirklich wunderbar luftig leicht 🙂

Kleid2

Ach ja, an Abnähern für die Brust habe ich mich auch versucht. Sie sind nicht ganz missraten, aber auch nicht perfekt gelungen. Für’s erste Mal ganz okay. Vielleicht sollte ich das nochmal mit ein paar Stoffresten üben…

Kleid3

Der Sternchen-Saum peppt das Kleid nochmal ordentlich auf.

Da ich großzügig Stoff gekauft hatte, habe ich jetzt noch Massen davon übrig. Da kann ich das Kleid noch in verschiedenen Kombinationen nähen oder mal ein schönes Shirt. Ihr werdet den Stoff also noch öfter sehen.

Und da das Kleid ja nur für mich ist, kann ich es gleich einmal zu RUMS schicken (wie aufregend, das ist mein erstes Mal, hi, hi).

Liebe Grüße,
Euer goldkopf

Advertisements

Ein Gedanke zu “Endlich mal was für mich

  1. Pingback: Vier-Felder-Tafel mal anders | goldkopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s